bq

BQ

Menschen helfen, Technik zu verstehen

Ein schnell wachsendes und produktives Team

Vor zehn Jahren gründete eine kleine Gruppe von Ingenieurstudenten ein kleines Unternehmen, das kundenspezifische USB Sticks herstellte. Seither haben sie weitere ehrgeizige Ideen umgesetzt, und heute ist BQ ein Unternehmen mit rund 1.000 MitarbeiterInnen. Neben den USB Sticks entwerfen und fertigen sie heute auch Smartphones der neuesten Generation, E-Reader, 3D-Drucker, Spielzeugroboter und vieles mehr.

Wir entdeckten  auch, dass BQ eine Bildungsseite hat. Sie haben die Mission, Technik für alle zugänglich zu machen, nicht nur in Bezug auf den Preis, sondern vor allem durch die Bereitstellung der notwendigen Werkzeuge, um den Menschen dabei zu helfen.

 

BQ ist ein Projekt unserer Partneragentur Saffron Brand Consultants

Kunde
BQ Markenname des spanischen Unternehmens Mundo Reader S.L. aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik, Gründung 2010, Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Portugal und Spanien mehr als 1000 Mitarbeiter
Unsere Services

Anwendungsdesign
Corporate Design
Markenstrategie
Markenkommunikation
Markenarchitektur

Ambition definieren

Von Anfang an erkannten wir, dass dies ein Team mit starken Überzeugungen und einem ehrlichen, ergeizigen und inspirierenden Geist ist. BQ sagte uns: „Technologie ist der Motor, der uns hilft, das unmögliche möglich zu machen; sie durchbricht Barrieren und spricht eine universelle Sprache; Technologie macht die Welt besser.“

Unsere Aufgabe war klar: eine starke und differenzierende Marke schaffen, die mit dem sich ständig weiterentwickelnden Business wachsen kann.

 

Basierend auf der DNA des Unternehmens haben wir den BQ-Markenzweck definiert: „Menschen helfen, Technologie zu verstehen und sie dazu ermutigen, sie zu nutzen und sie weiterzuentwickeln.“ Um diesen Markenkern in Design und Kommunikation zu artikulieren, haben wir die Werte der Marke definiert: Ehrlich, Anspruchsvoll, Dynamisch, Zuverlässig und Didaktisch.

 

 

Power-up der Marke
Mit einem lebendigen Bild der Marke in unseren Köpfen waren wir inspiriert, eine aktive und interaktive visuelle Identität zu schaffen. Alles beginnt mit einem digitalen Fingerabdruck. Dieses Symbol ist die „On“-Taste, die den Kreationsprozess entzündet und eine Reihe von bunten und dynamischen Identitätselementen erzeugt.

 

„Wenn du darüber nachdenken kannst, kannst du es machen“
„Wenn du darüber nachdenken kannst, kannst du es machen“ ist eine der wichtigsten Markenbotschaften von BQ. Um diese Idee zu unterstützen, positionierten wir das Logo auf einer weißen Leinwand. Innerhalb dieses Raumes visualisieren wir die Möglichkeiten der technologischen Geräte und Dienstleistungen von BQ. Die gezeichneten konzeptuellen Bilder interagieren spielerisch mit echten Produkten.

 

Die Marke spricht - die Marke inspiriert
Im Wesentlichen ist der Markenzweck BQs zu inspirieren – um Menschen zu ermutigen, mit Technologie zu interagieren. Zu diesem Zweck ist das Messaging ein wichtiges Markeninstrument, das die Marke zum Leben erweckt, sowie den Einfallsreichtum und die Kreativität der Nutzer widerspiegelt. Kommunikation in der Werbung funktioniert mit einfachen, positiven Schlagzeilen wie ‚Shape your imagination‘ oder ‚Make what you dream‘.

 

Der kreative Touch
Aus dem Kernsymbol fließen abstrakte, mehrfarbige Striche, welche die menschliche Kreativität repräsentieren, die mit Technologie interagiert – und den Prozess der Ideenfindung illustriert.

 

Ein einheitliches Markenerlebnis
Die Marke kommt einem in jeder physischen und digitalen Form lebendig vor. Und das geschieht nicht nur im visuellen Sinne, sondern vor allem auch dadurch, wie die einzelnen Elemente konzipiert werden – wie sie arbeiten und wie sie ihre Rolle ausleben.

Der User steht im Mittelpunkt

In dreidimensionaler Form sind die Retailflächen der Marke das schon bekannte weiße Leinwandkonzept  – ein Ort, an dem Ideen in der realen Welt Gestalt annehmen. Aber was erwarten die User von den Räumen? Basierend auf den Ergebnissen von Zielkunden-Interviews haben wir den wahren Zweck des Retailumfeldes definiert – seine Funktionen, Aktivitäten und Interaktionen.

 

Die Lösung war ein Raum mit drei definierten Zonen, der wie ein Theater funktioniert: eine Eingangshalle, ein zentraler Bereich für Konferenzen und Schulungen sowie Außenbereiche, in denen Mitarbeiter „Backstage“-Aktivitäten durchführen. Darüber hinaus hilft eine Ebene mit Theatertechnik, die Interaktivität zwischen Raum und Usern fördert.

Veröffentlichungen
KomMa – Das Magazin für Kommunikationsmanager
Veröffentlichungen

Weitere Arbeiten, die Sie interessieren könnten