kub & friends: Was kann Strategic Management von Design Thinking lernen?

Diese Frage bildete den roten Faden im Vortrag von Prof. Dr. Michael Shamiyeh zu dem kleiner und bold gemeinsam mit den launchlabs am 10. März 2016 eingeladen hatten. Den Auftakt bildete eine kleine Einführung ins Design Thinking bei den launchlabs, ein Berliner Innovationslabor und Partner von kleiner und bold. Eine perfektes „warm-up“ für den Vortrag von Michael Shamiyeh.  

 

Immer mehr Manager und Berater etablierter Unternehmen stehen vor der großen Frage, wie sie strategische Entscheidungen treffen sollen, wenn das Umfeld von ständigen Veränderungen geprägt ist. Noch dazu ist der Planungshorizont vieler Unternehmen sehr gering. Dieses Problem beschäftigte auch die rund 60 Besucher der Vortragsreihe an diesem Abend und führte zu der Kernfrage:

 

Was kann Strategic Management von Design Thinking lernen, um in volatilen Märkten als Entscheidungshilfe relevant zu bleiben? 

 

 

Mai 2016

 

Anhand von Studien zur Entwicklungsdynamik von Marken wie McDonalds, Starbucks oder auch VW konnte Shamiyeh vergleichbare Muster entdecken. Demnach steht am Anfang solcher wegweisender Unternehmensgründungen häufig etwas „vollkommen Neues“, das die Existenzberechtigung und den Markenkern dieser Unternehmen ausmacht. In allen genannten Fällen war dies verbunden mit starken Gründerpersönlichkeiten. Überraschender Weise sind es in allen drei Fällen nicht die Gründer selbst, die aus der genialen Idee eine weltweit Marke gemacht haben, sondern Manager, die in der Lage waren, die Geschäftsmodelle zu skalieren. Dahinter vermutet Michael Shamiyeh unterschiedliche Denkansätze, wie sie im Design „creating an ideal world“ und im Management „optimizing ressources for the existing world“ auch unterschiedlich ausgeprägt sind. Beide Denkansätze können komplementär wirken, und darin besteht auch die Chance für das Strategische Management in dynamischen und komplexen Märkten. Design Thinking hilft Organisationen den Mindshift in Richtung „idealer Welt“ zu kultivieren, damit ihre Tendenz die Vergangenheit als Blaupause für die Zukunft zu nehmen, kreativ aufgebrochen wird.   

 

Michael Shamiyeh hat für Architekturbüros wie Ortner & Ortner oder Boris Prodecca und Unternehmen wie Kodak, Porsche oder McKinsey gearbeitet. Als Gründer und Direktor des Design-Organization-Media Research Lab (DOM) an der Universität Linz hilft er Studenten, Forschern und Entscheidern, das richtige Mindset und die passenden Rahmenbedingungen für Innovation und organisatorische Umbrüche zu entwickeln. Sein besonderes Interesse gilt der Analyse von Gründen für Erfolg und Scheitern von Pionieren und ihren Unternehmen. 

 

Literaturhinweise zu Michael Shamiyeh: 
Creating Desired Futures – How Design Thinking Innovates Business
Driving Desired Futures – Turning Design Thinking into Real Innovation