Widerstand managen

Im aktuellen BERLIN Magazin beschäftigen wir uns damit, woher die Angst vor dem Wechsel kommt und wie man Change Prozesse reibungsloser gestalten kann.

Oktober 2015
BerlinDruck

Unsere Agenturaufgaben finden meist im Rahmen größerer Changeprozesse auf Kundenseite statt. Neue Märkte, neue Wettbewerber oder neue Technologien führen zu Veränderungen von Strukturen und Prozessen. Häufig ruft das interne Widerstände hervor – ob verdeckt oder offen ausgesprochen. Kaum jemand würde bestreiten, dass die Fähigkeit zur Veränderung eine der wichtigsten wirtschaftlichen Erfolgsfaktoren ist. Warum es uns trotzdem schwer fällt, das »Alte« durch das »unbekannte Neue« zu ersetzen und wie wir diesen Wechsel reibungsloser gestalten können, darüber schreiben wir in der aktuellen Ausgabe des BERLIN Magazins. Erfahren Sie, welches die neurobiologischen Gründe für unseren Widerstand gegenüber Veränderungen sind, warum er sich in anderen Kulturen anders manifestiert, wie Sie Widerstände bei sich und anderen überwinden können und warum Theater dabei helfen kann. Im Streikjahr 2015 hat uns auch die Kunst der Schlichtung interessiert – Heiner Geißler stand uns dafür Rede und Antwort. Und anlässlich des bevorstehen 25. Jahrestags der Deutschen Einheit werfen wir einen Blick zurück auf die Widerstände, mit denen ehemalige DDR-Unternehmen nach der Wende konfrontiert waren.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Berlindruck Cover
Fachartikel | August 2016

Schöner Scheitern

Wer nichts macht, macht nichts verkehrt. Im Umkehrschluss folgt: Jeder, der etwas verändern und gestalten will, wird zwangsläufig auch Fehler machen. Und daraus lernen wir. Dennoch hat Misserfolg in Deutschland ein Stigma. Wer aber Scheitern nicht als Makel betrachtet, sondern als Chance für Nachjustierungen, Neu- und Umorientierungen, kann zu unerwarteten, überraschenden Lösungen kommen. »Fail forward« ist deshalb die Devise: In jedem Scheitern steckt ein Neuanfang, und ihn gilt es zu finden.  
Kampagne "B and me"
Fachartikel | Dezember 2015

Kleider machen Leute

Unternehmen sollen auf ihr Äußeres achten. Das »Outfit« ist zwar Typsache, kann aber den Erfolg maßgeblich entscheiden. »Endlich darf ich allen erzählen, was so lange nur einem kleinen Kreis bekannt war.« Axel Löber ist Head of Branding and Communications Strategy bei Merck. Die Begeisterung schwingt bei jedem Wort mit, als der Markenstratege über den neuen Schriftzug und das markante M berichtet. Merck ist mit dem auffälligen neuen Corporate Design nicht nur einen ganz neuen Weg gegangen,
Anforderungen an Kommunikationsplattformen
Fachartikel | Juni 2015

Aus Fehlern lernen

Produktrückrufe sind keine Seltenheit. Meist bekommen Verbraucher wenig davon mit. Es sei denn, die Medien greifen den Fall auf. Dann ist die Aufmerksamkeit schlagartig groß und der Schaden für das Image eines Unternehmens kaum abwendbar.
Schritte Servicedesign
Fachartikel | Januar 2015

Markenmanagement mit Service Design

Der Erfolg einer Marke hängt davon ab, wie sie der Kunde erlebt und bewertet. In Zeiten sinkender Loyalität müssen Unternehmen mehr Services bieten. Denn nur so wird eine Marke glaubwürdig, hebt sich vom Wettbewerb ab und kann Kunden langfristig binden.